Teilprojekt 4:

Die mittelalterlichen Kirchenschätze des Domes und von St. Michael in Hildesheim: Objekte – Imaginationen – Praktiken

Leitung und Bearbeitung: Prof. Dr. Michael Brandt, Hildesheim

Historisches Institut, Universität Potsdam
Leitung und Bearbeitung: Prof. Dr. Martina Giese

monheim_DS-24_01 IIIm Rahmen des interdisziplinären Teilprojekts werden die Kirchenschätze des Hildesheimer Domes und von St. Michael in Hildesheim aus historischer wie kunsthistorischer Perspektive untersucht und durch editorische Grundlagenforschung aufgearbeitet. Ziel ist es, alle bis zum 16. Jahrhundert überlieferten, mehrheitlich bislang unpublizierten Schatzverzeichnisse des Domes und von St. Michael kritisch zu edieren und sämtliche Erwähnungen von Schatzobjekten beider Gotteshäuser in anderen Quellen bis zum Jahr 1250 in Regestenform zu erfassen. Auf dieser Basis soll dargelegt werden, welche Gebrauchsfunktion in materieller und liturgischer Hinsicht einzelne Schatzobjekte besaßen, ferner welche immateriellen Sinnzuschreibungen mit ihnen verknüpft wurden. Im Verbundrahmen wird damit nicht nur exemplarisch die Nachfrage (v. a. im Zuge von Stiftungsaktivitäten) und Akkumulation von künstlerischer Produktion in den Blick genommen, sondern auch die ideelle Aufladung und performative Instrumentalisierung einzelner Objekte.